Digitali-
sierung

Wir haben den Anspruch, nachhaltig und ressourcen­schonend zu arbeiten. Es ist unerlässlich, auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. So integrieren wir in den Haushalten zunehmend digitale Wasser­zähler, welche eine bessere Beobachtung von Verbrauch und Wartung zulassen. Viele zufriedene Kunden haben seither einen geringeren Wasser­verbrauch.
Mit digi­talem Wasser­zähler bereit für die Zukunft

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit war die Ablese des Wasserverbrauches unserer Kundinnen und Kunden ein zeitraubendes Prozedere. Um den Wasserverbrauch zu ermitteln, mussten entsprechende Daten vor Ort manuell abgelesen werden. Meist benötigte die Auslesung ein ganzes Monat und auch der administrative Aufwand war immens.

Dank digitalem Wasserzähler schaffen wir diese Arbeit heute in wenigen Tagen. Doch nicht nur die Zeitersparnis spricht für die digitale Innovation, auch der verringerte administrative Aufwand kann sich sehen lassen. Unsere Kundinnen und Kunden profitieren außerdem von einer quartalsmäßigen Abrechnung ihres tatsächlichen Verbrauches und einer präzisen Leckageerkennung. Denn der digitale Wasserzähler misst nicht nur die Wassermenge, sondern gibt zudem Informationen zur Kaltwasser- und Umgebungstemperatur an den Wassermeister weiter und meldet Rohrbrüche, Leckagen und einen möglichen Rückfluss in das Rohrleitungsnetz. Durch die Früherkennung von Fehlfunktionen kann unnötiger Wasserverbrauch verhindert und Schäden sowie Nachzahlungen vorgebeugt werden.

Um unseren Kundinnen und Kunden einen bewussten Umgang mit der Ressource Wasser zu ermöglichen, bieten wir ihnen – zusätzlich zum digitalen Wasserzähler – ein sogenanntes Geodisplay. Dieses Display zeigt den täglichen Verbrauch und hilft ebenso, zeitnah Fehlfunktionen zu erkennen.

Der nachhaltige Umgang mit der Ressource Wasser geht mit dem Schutz unserer Umwelt einher. Deshalb achten wir besonders darauf, dass unsere digitalen Wasserzähler ausschließlich aus umweltschonenden Materialien hergestellt werden. Diese werden zu 100 % hygienisch von der Firma Kamstrup geliefert.

In der heutigen Zeit ist vor allem der Datenschutz wichtiger als je zuvor. Damit auch wir den Schutz der ausgelesenen Daten garantieren können, vertrauen wir ausschließlich auf ausgesuchte und zertifizierte Programme. Und wer weiß, vielleicht sind wichtige Daten rund um den Wasserverbrauch schon bald am Handy abrufbar?

GIS und Wasser­meister – total digital!

Im Zuge der Wasserversorgung sind viele verschiedene Handgriffe notwendig. Viele dieser Arbeitsschritte können auch mit Hilfe von digitalen Programmen durchgeführt werden, welche unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter extrem entlasten. Zeitsparend, verlässlich und unkompliziert: Diese Vorteile bringen vor allem zwei unserer digitalen Praxisprogramme mit sich – und diese sind täglich im Einsatz!

Das Geo­infor­mations­system …

… oder kurz GIS, erspart schon im Zuge der Bauphase Zeit. Noch am offenen Rohrgraben werden Versorgungs-, Transport- und Hausanschlussleitungen vermessen. Außerdem werden Hydranten, Streckenschieber, Abgangsschieber uvm. im System eingezeichnet – zu 100 % genau. Im Vergleich: Während es bei einer manuellen Messung zu Abweichungen von bis zu 15 m kommen kann, betragen diese dank GIS höchstens 2 cm. Sobald die Leitungen vermessen und im GIS gespeichert sind, können diese Daten digital abgerufen werden, was die interne Kommunikation wesentlich vereinfacht. Die Effizienzsteigerung dank GIS kommt schlussendlich dem Trinkwasserpreis zugute.

Der Wasser­meister

Dieses Praxisprogramm ist mit dem GIS verbunden und dient der Vereinfachung von Hydrantenprüfungen, Wartungsarbeiten im Rohrleitungsnetz oder an Armaturen und Einbauten, Schieberwartungen uvm. Außerdem können mit dem Wassermeister auch Hochbehälter und Pumpstationen überprüft werden. Muss ein Hydrant nun nach W77 fristgerecht geprüft werden, so wird dies der zuständigen Mitarbeiterin / dem zuständigen Mitarbeiter in der Software angezeigt. Bei über 800 Hydranten erleichtert das die Quartals-, Halbjahres- und Jahresplanung immens. Außerdem werden Fehlfunktionen und Mängel im System vermerkt. Diese lückenlose und nachhaltige Speicherung der Daten vereinfacht nicht nur unsere Arbeit, sondern ist im Zuge der Beweispflicht gegenüber Behörden extrem nützlich.

Kunden­management und Buch­haltung

Parallel zu den bereits genannten Tools, die den technischen Arbeitsbereich unterstützen sollen, arbeiten wir derzeit – mit einem renommierten Programm – an einem digitalen Dokumentenmanagementsystem. Ende 2020 soll das System alle Kundendateien unserer 7.400 Kundinnen und Kunden digital abbilden können, wie zum Beispiel E-Mails, Briefe uvm. Dieser Digitalisierungsprozess ermöglicht die Einsicht in sämtliche Kundendaten auf einen Blick, ohne zeitraubendes Suchen. Außerdem sollen die gesamte Buchhaltung sowie Rechnungsabläufe inkl. Freigabeprozesse digital abgebildet werden.

Update für die Steuerungs­anlage

Unsere Steuerungsanlage steuert alle unsere Brunnen, Hochbehälter und Pumpen und sorgt damit dafür, dass die Trinkwasserversorgung gewährleistet werden kann. Weiters überwacht sie mit besonders ausfallsicheren Servern das gesamte System, wobei großer Wert auf die Energiekennzahlen gelegt wird. Damit die Steuerungsanlage noch lange hält, was sie verspricht, haben wir sie wieder auf den neuesten Stand gebracht. Eine Besonderheit dieser Anlage: Hier wird gemessen, wieviel Energie durch unsere Photovoltaikanlage produziert werden kann. Dementsprechend werden anschließend die Pumpanlagen reguliert.